Poster Präsentation: Nach schonender Zahnextraktion von insgesamt 14 nichterhaltungswürdigen Zähnen bei 10 Patienten wurde die Alveole mit dem soliden PRF (hergestellt aus dem peripheren Blut der Patienten gemäß des Low Speed Centrifugation Concept [LSCC]) gefüllt und mit einer Kreuznaht fixiert. Alle Patienten wurden gemäß der Leitlinie unter einer systemischen antiinfektiösen Prophylaxe behandelt. Es wurde nur auf den plastischen Verschluss der Alveole verzichtet. Postoperativ kam es bei keiner Alveole zu Wundheilungsstörungen.

Es ist möglich, einen Wundverschluss einer Extraktionsalveolen mittels des soliden PRF ohne primären Wundverschluss, unter Bisphosphonattherapie zu erzielen. Durch die Zellanreicherung in PRF-Matrizen, zentrifugiert gemäß dem LSCC, und die erhöhte Fähigkeit Wachstumsfaktoren (VEGF, TGF-ß1 und EGF) freizusetzen, kann PRF die autologe Regenerationsfähigkeit unterstützen und somit die Angiogenese, Osteogenese sowie die Wundheilung verbessern.