Sozioökonomische und technische Schwerpunkte

Die DTMD University setzt folgende international angesehene Professoren und Dozenten in ihrem Weiterbildungsvorhaben in den technischen und sozialen Curricula-Schwerpunkten ein:

(in alphabetischer Reihenfolge)

 

Prof. Dr. Heiko Hansjosten

Dozent

Heiko Hansjosten ist Professor für Allgemeine Betriebs

Prof. Dr. Heiko Hansjosten

Dozent

Heiko Hansjosten ist Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personalmanagement, an der Hochschule Heilbronn. Zudem ist er an verschiedenen Instituten im Benelux-Raum tätig, so etwa am EIKV – European Institute for Knowledge- and Value Management Luxembourg. Im Rahmen seiner Forschungs- und Beratungstätigkeit arbeitet Heiko Hansjosten unter anderem an der wissenschaftlichen Konzeption, Evaluation und Weiterentwicklung von talentorientierten Profilanalysetolls und betreut deren Implementierungen. Internationale Berufserfahrung sammelte er in den Bereichen Personal- und Organisationsentwicklung, Entrepreneurship und Innovationsmanagement.

Prof. Dr. Thomas Gergen

Vertragsrecht, Hochschulrecht, Ethik

Professor Dr.iur. Dr.phil. Thomas Gergen, Maître en droit, M.A. berät die DTMD in juristischen, v.

Prof. Dr. Thomas Gergen

Vertragsrecht, Hochschulrecht, Ethik

Professor Dr.iur. Dr.phil. Thomas Gergen, Maître en droit, M.A. berät die DTMD in juristischen, v.a. hochschulrechtlichen Fragen und leitet die Ethikkommission.

Gergen ist hauptamtlicher Professor für Internationales und Vergleichendes Zivil- und Wirtschaftsrecht am Institut Supérieur de l'Économie, ISEC Université Luxembourg-Kirchberg.  Dort ist er ferner Direktor des ISEC-Forschungsbereiches "Geistiges Eigentum: Grundlagen und Anwendungen". An der staatlichen Universität Luxemburg (uni.lu) lehrt Gergen als nebenamtlicher Professor (professeur adjoint) das Fach "Frühe Neuzeit".

Zudem ist er Mitglied der Rechtsanwaltskanzlei Fries&Herrmann, Saarbrücken und Blieskastel;
https://www.fries-herrmann.de/kanzlei/prof-dr-dr-thomas-gergen/

Prof. Dr. Christoph Hartmann

Strategische Planung

Prof. Dr. Christoph Hartmann

Strategische Planung

Als Mitglied des erweiterten Präsidiums ist der Prodekan „Pflegemanagement“ zuständig dafür, dass die DTMD University ihren Studierenden und Partnern in Lehre und Forschung das notwendige Wissen und die erforderlichen Handlungskompetenzen vermittelt, um erfolgreich in der Führung von Einrichtungen des Gesundheitswesens eigenverantwortlich tätig zu werden und dabei Prozesse zu analysieren, zu bewerten und zu optimieren. Dies beinhaltet u.a. das

Projekt- und Qualitätsmanagement in der stationären und ambulanten Pflege, das Pflege- und Einrichtungsrecht sowie die Entwicklung und Sicherstellung von Führungskompetenzen in der Pflege.

Prof. Dr. André Reuter

Präsident

Der Präsident bestimmt die strategische Ausrichtung der Hochschule und deren Umsetzung in Lehre und

Prof. Dr. André Reuter

Präsident

Der Präsident bestimmt die strategische Ausrichtung der Hochschule und deren Umsetzung in Lehre und Forschung und zeichnet damit auch für das Qualitätsmanagement und die Qualitätssicherung der akademischen Lehr- und Forschungsprozesse sowie des Prüfungswesens der Hochschule verantwortlich. Er ist für die Öffentlichkeitsarbeit der DTMD University zuständig.

Als Vorsitzender der Berufungskommission der Hochschule ist es seine Aufgabe, im Benehmen mit dem Dekan eine transparente und qualitativ hochwertige Bereitstellung von Ressourcen für Lehre und Forschung (hauptamtliche Professoren, nebenamtliche Professoren und Dozenten, außerplanmäßige Professoren, akademischer Mittelbau Sorge zu gewährleisten.

Lucien André Reuter

Head of Projects

Die DTMD University verfolgt ein projekt-orientiertes wissenschaftliches Informationsmanagement als

Lucien André Reuter

Head of Projects

Die DTMD University verfolgt ein projekt-orientiertes wissenschaftliches Informationsmanagement als Voraussetzung für eine effektive strategische Planung und Koordinierung von IT-Aktivitäten im Sinne einer an den Bedürfnissen der Forschenden, Lehrenden und Lernenden ausgerichteten Dienstleistungsversorgung. Dies umso mehr, als die DTMD sich die digitalen Technologien in der Medizin und der Zahnmedizin auf die Fahnen geschrieben hat.

Ziel des Präsidiums der DTMD ist es, innovative Rahmenbedingungen für eine kontinuierlich erforderliche Weiterentwicklung von IT-Strategien und -Infrastrukturen zu schaffen und das IT-Thema in der Hochschulleitung zu verankern. Klare Verantwortlichkeiten in der IT-Governance bilden entscheidende Erfolgsfaktoren für einen effizienten Ressourceneinsatz und für eine optimierte Nutzung der IT für Forschung und Lehre.

Language
Archive