Schloss Wiltz, 22. Januar 2021

 

Digitalisierung in der Zahnmedizin
kein Hype, sondern ein Garant für Zukunftssicherheit

 

Die Digitalisierung der Zahnmedizin ist kein Hype oder temporäres Phänomen. Vielmehr dringt sie zunehmend in Zahnarzt­praxen und zahnmedizinische Kliniken und Fakultäten ein. Das Tem­po, mit dem die Digitalisierung die Abläufe, aber ebenso die Organisation dort um­krempelt, hat das Potenzial, die Zukunft der Zahnheilkunde zu revolutionieren.

 

Der Zug der Digitalisierung hat in den letzten drei Jahren mächtig Fahrt aufgenommen und wird die Welt des Zahnarztes und seiner Patienten innerhalb dieses Jahrzehnts radikal ändern. Sie wird moderner, flexibler und vor allem stringenter organisier- und planbar. Zahnärzte, die sich bislang der Digitalisierung widersetzt haben, müssen aufpassen, den digitalen Zug nicht zu verpassen. Sie laufen Gefahr, dass Patienten sich von ihnen abwenden und somit ihr Einkommen und den Wert ihres materiellen und immateriellen Kapitals mindern.

 

Die Mehrheit der Patienten ist nach einer (nicht repräsentativen) Umfrage zweier Studenten für ihre Masterthesis davon überzeugt, dass neue digitale Technologien die Mund- und Zahngesundheit erwachsener Personen besser und einfacher zu kontrollieren machen. Wer jetzt zu lange warte, um neue digitale Verfahren der Zahnmedizin zu übernehmen und in seine Be­handlungen zu integrieren, laufe Gefahr, massiv zurückzubleiben.

 

Was sind die Vorteile der digitalen Zahnmedizin? Umfragen nennen vornehmlich fünf Gründe:

  1. Der digitale Workflow reduziert die Anzahl der Schritte im Vergleich zu einer herkömmlichen Behandlung. Dadurch gewinnt der Zahnarzt Zeit. Die Vereinfachung des gesamten Workflows reduziere zudem die Stressbelastung und das Fehlerrisiko.
  2. Stetige technische Fortschritte und eine bessere Software steigern die Akzeptanz beim Behandler sowie beim Patienten. Zudem machen sie die digitale Technologie erschwinglich.
  3. Bereit einfache Digitalisierungsoptionen unterstützen effektiv das Praxis-Management, Stichwort papierlose Verwaltung. Damit verbunden ist eine höhere Prozess-Sicherheit bei gleichzeitig geringeren Kosten und nachhaltiger Umweltfreundlichkeit.
  4. Die digitale Patienteninformation ist für den Behandler ebenso wie für den Patienten von nachhaltigem Vorteil. Sie ist multimedial, umfassend, auf den Punkt gebracht und gewährleistet ein hohes Maß an Rechtssicherheit.
  5. Die Digitalisierung bietet Zahnarztpraxen schließlich klare Differenzierungs- und Wettbewerbsvorteile, sich von der Konkurrenz abzuheben. Eine digitalisierte Praxis steht für Innovation, Qualität und Zukunftsperspektiven.

 

Finden Sie uns auch auf:
Facebook
Twitter
LinkedIn