Doktorandenschule der DTMD University startet zweiten Promotionsstudiengang

 

Nach dem nachhaltigen Erfolg ihrer ersten Kohorte im laufenden Promotionsstudiengang für Advanced Medicine (DAM) und Business Administration (DBA) startet die deutschsprachige Doktorandenschule der DTMD University for Digital Technologies in Medicine and Dentistry im Winter 2021/2022 einen zweiten Doktorats-Studiengang.

Anfang August 2021 haben 13 Doktorandinnen und Doktoranden ihre Exposees bei der DTMD University eingereicht. Die Promotionsordnung der DTMD University sieht eine solche Kurzpräsentation des geplanten Forschungsvorhabens zur Bewerbung für ein DAM- oder DBA-Studienplatz zwingend vor. Alle Einreichungen fanden die Zustimmung der Promotionskommission. Damit wurden die angehenden Doktorandinnen und Doktoranden endgültig zum Studium zugelassen. Zudem wurde ihnen ein persönlicher Betreuer zugewiesen.

Das Exposee dokumentiert als erste Mini-Version der angestrebten Dissertation, dass eine Kandidatin/ein Kandidat sich gründlich in das Forschungsthema eingearbeitet hat und weiß, was auf sie/ihn zukommen wird. Dazu zählt vor allem auch, dass sie sich einen Überblick über die Methoden, mit denen das gewünschte Thema untersucht werden soll, verschafft hat. Die DTMD University legt großen Wert darauf, dass Master- und Promotionsarbeiten unmittelbar praxisrelevant und praxistauglich sind. Diesem Aspekt ist im Exposee mithin entsprechend Aufmerksamkeit zu widmen. Da Medizin eine Erfahrungswissenschaft ist, eignen sich die Promotionsstudiengänge der Doctoral School der DTMD University insbesondere für Ärztinnen und Ärzte mit umfangreicher praktischer Expertise und Kompetenz.

Wichtig ist das Exposee einer Dissertation auch für den zukünftigen Betreuer. Er/sie kann damit abschätzen, ob ein Projekt in der vorgeschlagenen Form und Zeit tatsächlich umsetzbar ist und ob er/sie es optimal betreuen können. Auch haben die Betreuerin/der Betreuer die Möglichkeit, Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Die Promotionsstudien zum DAM bzw. DBA der DTMD University unterscheiden sich wesentlich von klassischen Doktoraten, sog. PhDs an deutschen und europäischen Hochschulen. Letztere sind eindeutig wissenschaftlich orientiert, theorielastig und bereiten vornehmlich auf Karrieren im Hochschulbereich vor. Das an der Business School der Harvard University entwickelte und validierte Konzept des DAM/DBA Executive Doctorate in Advanced Medine bzw. Business Administration basiert dagegen auf Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissen für Anwendung und Praxis. DAM und DBA fußen auf professioneller Kompetenz und Erfahrung. Ziel ist es, die eigene fachliche Expertise in einen persönlichen, wissenschaftlich anspruchsvoll abgesicherten Reflexions- und Forschungsprozess einzubringen und zu validieren. Dazu sind ausgeprägte analytische und empirische Fähigkeiten notwendig.

Laut Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) wird der DBA/DAM als internationaler Titel formal gleichwertig mit der Promotion an einer deutschen Universität anerkannt. Ebenso erkennen das US-Bildungsministerium sowie der „British Economic and Social Research Council“ den DBA als gleichwertig zum PhD an. Gleiches gilt in Frankreich, wo DBA und DAM eine längere Tradition als in Deutschland haben. Formal gleichwertig heißt in diesem Zusammenhang, dass PhD- und DAM-/DBA-Promotionsstudien inhaltlich und von ihrer Zielrichtung bewusst nicht gleichartig ausgelegt sind, dass sie jedoch in Bezug auf Anspruch und akademisches Niveau gleichwertig sind.

Die neuen DAM-/DBA-Studiengänge starten mit einem gemeinsamen Block von 5 Wochenendseminaren (freitags bis sonntags). Diese Veranstaltungen dienen der Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten, in die Empirie (qualitative und quantitative Analysen und Auswertungen), in die Ethik sowie in die rechtlichen Rahmenbedingungen selbständiger unternehmerischer Tätigkeiten. Bis spätestens Ende des 1. Jahres soll das Exposee eingereicht werden. Im zweiten Jahr beginnen die Teilnehmer mit der Arbeit an ihrer Doktorthesis. Dazu steht ihnen ein(e) erfahrene(r) Betreuer(in) zur Verfügung, der/die sie bis zum Kolloquium im dritten und letzten Jahr begleiten wird. Es finden 3 gemeinsame Besprechungen des Standes der jeweiligen Arbeiten in der Gruppe statt sowie zwei fachspezifische Seminare. Das dritte Jahr des Promotionsstudiums ist dem Schreiben der Thesis gewidmet. Entsprechend hoch ist der Betreuungsaufwand angesetzt. Dazu kommen zwei gemeinsame Doktorats-Kolloquien.

Das Programm beginnt den 10. bis 12. Dezember 2021. Start, Freitag um 16:00 Uhr, mit einer allgemeinen Begrüßung. Es folgt eine Einführung in die Ethik für beide Gruppe gemeinsam und die Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten dann getrennt.

Zur 2. Kohorte des DAM- bzw. DBA-Studiengangs können Interessenten sich ab sofort hier bewerben:

 

 

Hier geht es zu den Informationen und zur Anmeldung