Die DTMD University für digitale Technologien in der Medizin und der Zahnmedizin ist ab sofort Mitglied der luxemburgisch-polnischen Handelskammer LPCC. Das Luxemburger Universitätsnetzwerk mit Sitz im Schloss Wiltz und akademischen Lehrpraxen in vielen europäischen Ländern wird sich im Rahmen der LPCC auf die Digitalisierung des Gesundheitswesens fokussieren und hier insbesondere ausgewählte Themen in Lehre und Forschung adressieren. Darüber hinaus befasst sich die DTMD University mit der praktischen Umsetzung neuer innovativer Instrumente und Methoden auf allen Ebenen der Therapie und Prävention.

Dazu Prof. Dr. André Reuter, Präsident der DTMD University: "Es ist eine große Ehre und Herausforderung für unsere Hochschule, Teil der luxemburgisch-polnischen Handelskammer zu sein. Wir werden uns vor allem für die Einführung neuer digitaler Technologien in der Medizin einsetzen Dazu gehören postgraduale berufsbegleitende Weiterbildungs-Angebote für Ärzte, Zahnärzte und Spezialisten aus der Gesundheitsbranche. In Polen werden wir unsere postgradualen Masterprogramme in Implantologie, Parodontologie und Kieferorthopädie zusammen mit lokalen Partnern anbieten.“

Ziel des LPCC ist es, eine Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen polnisch- und englischsprachigen Mitgliedern in Luxemburg und Polen bereitzustellen, hauptsächlich durch regelmäßige Mitgliederversammlungen sowie durch die Organisation von Veranstaltungen und Konferenzen. Alle Events sollten dazu beitragen, sich gegenseitig besser kennen und schätzen zu lernen, Informationen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Die DTMD University for Digital Technologies in Medicine and Dentistry wird sich vorrangig an Mitglieder und Multiplikatoren aus dem Gesundheitswesen wenden und diesen den Zugang zu ihrem europaweiten Netzwerk von Spezialisten und akademischen Lehrpraktiken sowie von Hochschulkooperationen öffnen.