Doctorate in Advance Medicine (DAM)

Die wichtigsten Informationen zum DTMD Studium auf einen Blick

Bezeichnung Doctorate in Advanced Medicine DAM
Akademischer Abschluss Der akademische Doktorgrad durch Promotion entspricht der höchsten Stufe (Niveau 8) des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR), des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) und des internationalen ISCED-2011 der UNESCO.
Sprache Deutsch oder Englisch
Dauer 6 Semester
Leistungspunkte 120 Creditpoints (CP) nach ECTS (European Credit Transfer System)
Modell Berufsbegleitendes postgraduales universitäres Studium
Abschluss Doktorarbeit (Thesis) und mündliches Kolloquium (Verteidigung)
Anzahl der Module 12
Studienbeginn / Studienort 4. Kohorte 2024 (Deutsch), Schloss Wiltz, Luxemburg
Zulassungsvoraussetzungen Masterabschluss und mehrjährige Berufspraxis bzw. nachhaltiger Nachweis besonderer beruflicher Kompetenzen gemäß VAE
Kursgebühren € 51.000
Zahlungsmodalitäten Einmalzahlung; 3 Raten à € 17.000.

Über das Studium

Welche Vorteile habe ich von diesem Studiengang?

  • Aufstiegs-Weiterbildung in kompakter Seminarform
  • Medizin und Management-Fächer (Ökonomie, Kanzleimanagement, Wirtschaftsrecht, Ethik) im ausgewogenen Verbund, 120 ECTS
  • Nutzen der Vorteile des Brügge-/Kopenhagen-Prozesses auf universitärem Niveau. Denn DTMD-Doktorandinnen und Doktoranden bauen auf ihrem Staatsexamen, Diplom, Mastertitel für DAM-Abschluss auf.
  • Veröffentlichungsniveau der Doktorarbeit (Schriftenreihen): Bekanntheit und Reputation in medizinischen Fachkreisen.

Was sind Highlights?

  • Aufstiegs-Weiterbildung im Programm integriert
  • Möglicher, aber nicht zwingender Aufbau des DAM auf einem von der DTMD angebotenen 5 Masterstudiengänge: „Kinder- und Jugendzahnheilkunde”, „Manuelle Medizin“, „Parodontologie und Implantologie“, „Kieferorthopädie“ und „Dentomaxillofaziale Radiologie
  • Begleitung beim wissenschaftlichem Arbeiten und Schreiben
  • Internationales Netzwerken in Kollegen- und Professorenschaft
  • Individuelle Betreuung des wissenschaftlichen Promotionsverfahrens. DAM-Doktorarbeiten sind praktisch nutzbar und anwendbar: Akademische Nutzbarkeit des beruflich erworbenen Wissens und Könnens
  • Mehräugiges Qualitätsmanagement in Lehre und Forschung

Warum sollte ich das Doktorat bei der DTMD machen?

  • Themenwahl in Eigenregie und in enger Abstimmung mit Betreuern der Doktorarbeit
  • Einbindung in die Forschungslandschaft des jeweiligen Betreuers
  • Nutzen der digitalen Lern- und Lehrformen sowie Forschungsaktivitäten
  • System des akademischen „checks and balances“, pädagogisch-angepasstes Konzept: keine Gängelung, sondern immer Unterstützung und Rücksicht auf Berufstätigkeit aller Doktoranden.
  • Das Wichtigste zum Schluss: International anerkannte Akkreditierung Ihres Doktorates.

Lassen wir dazu den Bewertungsbericht der Akkreditierungsagentur AHPGS Freiburg i.Br. für unser internationales Verfahren des DAM selbst sprechen (S. 38): 

„Die Akkreditierungskommission fasst folgenden Beschluss:

Akkreditiert wird das berufsbegleitend in Teilzeit angebotene Promotionsprogramm „Doctorate in Advanced Medicine“, das mit dem Titel „Doctor/Doctrix in Advanced Medicine” (DAM) abgeschlossen wird. Der Titel kann wahlweise abgekürzt mit „DAM“ oder mit „Dr.“ ohne Fach- und Herkunftszusatz in Deutschland geführt werden. Das erstmals zum Wintersemester 2021/2022 angebotene Promotionsprogramm umfasst 120 Credit Points (CP) nach dem ECTS (European Credit Transfer System) und sieht eine Regelstudienzeit von drei Jahren vor. 

Die erstmalige Akkreditierung erfolgt für die Dauer von fünf Jahren und endet gemäß Ziff. 3.2.4 der „Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung“ (Drs. AR 20/2013 i. d. F. vom 20.02.2013) am 30.09.2027. 

Für das Promotionsprogramm werden keine Auflagen ausgesprochen.“

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English (Englisch)


Weitere Promotionsstudiengänge