Masterstudiengänge

Die DTMD University bietet ausschließlich postgraduale Masterstudiengänge an. Als international agierende Hochschule luxemburgischen Rechts mit Sitz im Schloss Wiltz legt sie Wert auf programmakkreditierte Studiengänge auf internationalem Niveau.

Postgradual heißt in diesem Zusammenhang, dass zur Zulassung grundsätzlich ein erfolgreich abgeschlossener grundständiger Studiengang erforderlich ist, d.h. mindestens ein Bachelor-Grad (Bildungsstufe 6 nach Bologna- bzw. Brügge-Kopenhagen-Kriterien).Darüber hinaus öffnet die DTMD University ihre anwendungsorientierten weiterbildenden Masterstudiengänge für Bewerber (im Folgenden sind alle Personen gender- und inklusionsgerecht im generischen Maskulinum bezeichnet) mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung, wenn Ausbildung und Berufstätigkeit einen direkten fachlichen Bezug zum Studium darstellen. Die DTMD University prüft individuell, ob ein Absolvent zum Masterstudium zugelassen wird. Die Zugangsvoraussetzungen waren Gegenstand der Akkreditierung.

In besonderen Fällen, zum Beispiel beim Fehlen eines vorherigen Studiums, kann die DTMD University die Zulassung zum Masterstudium von zusätzlichen Voraussetzungen abhängig machen. Die Zulassung kann dann zum Beispiel im Wege eines Eignungsfeststellungsverfahrens erfolgen.

Das Masterstudium an der DTMD University heißt konsekutiv, weil es zeitlich und inhaltlich auf ein vorheriges Studium aufbaut. Dazu kann kommen, dass ein angestrebtes Berufsziel erst über den zweiten Ausbildungsschritt erreicht werden kann. Dabei ist ein konsekutiver Master kein Zweitstudium, wenn das Studium erstmalig als ein weiterführendes Programm aufgenommen wird. Für die Studierenden an der DTMD University ist das dortige Masterstudium allerdings stets ein Zweitstudium, weil sie aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit über eine abgeschlossene universitäre Ausbildung in Medizin, Zahnmedizin oder Medizintechnik verfügen.

 

Der Masterstudiengang an der DTMD University befähigt zur wissenschaftlichen Arbeit und Methodik. Dazu vermittelt das Studium zum einen theoretisch-analytische Fähigkeiten und versetzt zum anderen die Absolventen in die Lage, sich offen und kreativ auf neue Bedingungen im Berufsleben einzustellen (Aufstiegsfortbildung).

Der von der DTMD University verliehene Master of Science (M. Sc.) ist ein berufsqualifizierender Abschluss und dokumentiert eine besondere fachliche Kompetenz in der in der Masterbezeichnung angegebenen Qualifikation. Darüber hinaus gestattet er die Aufnahme eines weiterführenden Promotionsstudiums an der DTMD University sowie an zahlreichen Hochschulen und Universitäten auf der ganzen Welt.

Das Masterstudium an der DTMD University umfasst einschließlich der anrechenbaren Vorleistungen, wie von der deutschen Hochschulrektorenkonferenz vorgeschlagen, in der Regel zwei bis vier Semester. Es dient sowohl der wissenschaftlichen Vertiefung eines vorherigen Studiums und der Erschließung neuer Wissensgebiete als auch der Abrundung und Validierung praktischer Kompetenzen und Erfahrungen. Neben dem erfolgreichen Besuch von Lehrveranstaltungen ist eine Masterarbeit zu schreiben.

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben müssen Studierende für den Erwerb eines Mastergrads zusammen 300 Credit Points aus Bachelor- und Masterstudium nachweisen. Dadurch kann bei einigen Studierenden eine sogenannte CP-Lücke entstehen. In diesen Fällen bietet die DTMD University den Studierenden auf Antrag die Option, bis zur Abgabe der Masterarbeit zusätzliche Credit Points durch Praxisarbeiten zu erwerben.

Mit der Masterarbeit erbringt der Verfasser den Nachweis, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine Aufgabe aus dem jeweiligen Fachgebiet selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden bearbeitet bzw. gelöst zu haben.

Auf Antrag kann die DTMD University auch Studien als konsekutiv bewerten, die nicht in dem Fachbereich aufgenommen werden, in dem der Studierende seinen Bachelor-Abschluss absolviert hat. In diesem Fall muss der Antragsteller den Nachweis eines geeigneten inhaltlich-fachlichen Bezuges erbringen.

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: English (Englisch)